Bestandsschutz für bestehende Kunstrasenplätze!

Die Europäische Union plant aktuell das Verbot von Mikroplastik. Die SPD Stadtratsfraktion zeigt sich solidarisch mit den Siegburger Vereinen, die von einem möglichen Verbot von Gummigranulat betroffen sind. „Grundsätzlich ist das geplante Mikroplastikverbot im Sinne des Umweltschutzes zu begrüßen. Wir werden aber nicht zulassen, dass durch das Verbot das Sportangebot unserer Stadt gefährdet wird!“, verspricht Stefan Rosemann, stellvertretender Bürgermeister und Vorsitzender der SPD Siegburg. 

Indes sehen die Sozialdemokraten vor allem die Spitze der Stadtverwaltung in der Pflicht, die betroffenen Vereine zu unterstützen. „Betroffen sind zahlreiche Sportanlagen in Siegburg: in Kaldauen, Wolsdorf, im Siegburger Stadion und auf dem Brückberg wurden Kunstrasen verwendet. Wir erwarten von der Stadtverwaltung und vom Bürgermeister eine klare Zusage, dass die Vereine im Falle eines Verbotes nicht alleine gelassen werden. Entsprechende Mittel sind in den Haushalt 2020 einzustellen. Bürgermeister Huhn darf die Vereine nicht im Regen stehen lassen!“, fordern der SPD- Fraktionsvorsitzende Frank Sauerzweig und der stv. Vorsitzende des Sportausschusses Oliver Schmidt. 

Die SPD-Fraktion will einen Bestandsschutz für die derzeit bestehenden Sportanlagen und kündigt einen entsprechenden Antrag für den nächsten Sportausschuss im September an. „Wir wollen einen Bestandsschutz der in Betrieb befindlichen Kunstrasenplätze. Möglichst lange Übergangszeiten sind im Sinne ganz vieler Fußballerinnen und Fußballer unerlässlich, um den Sportbetrieb nicht zu gefährden.“, so Schmidt abschließend. 

Ergebnis der Europawahl enttäuschend

Die gestrige Europawahl brachte der SPD ein ganz schwaches Ergebnis. Dass die SPD Siegburg leicht über dem Bundesergebnis liegt ist dabei nur ein schwacher Trost.

Im ganzen Rhein-Sieg-Kreis lag die SPD deutlich hinter der CDU und den Grünen auf Platz 3. Unsere gute und bürgernahe Politik in Siegburg konnte den allgemeinen Trend nicht aufhalten. Die Siegburgerinnen und Siegburger können sich aber weiter darauf verlassen, dass wir uns für ihre Interessen einsetzen.

Besuch bei den Junggesellen auf dem Brückberg

Zum „Brückberger Abend“ luden die dortigen Junggesellen am gestrigen Freitagabend ein und bei bestem Wetter kamen viele Gäste aus Siegburg und von den befreundeten Junggesellenvereinen anderer Städte auf den Adolph-Kolping-Platz. Schnell war die Stimmung gut und ausgelassen. Ein tolles Bühnenprogramm leistete dazu seinen Beitrag.

Auch die Siegburger SPD war mit einer Delegation vertreten. Zusammen mit dem stellvertretenden Bürgermeister Stefan Rosemann besuchten die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Gaby Körner, die Wahlkreisbetreuerin auf dem Brückberg Anjuschka Ertem, der stellvertretende Vorsitzende der Siegburger SPD Marcus Diederich sowie die sachkundigen Bürger der SPD-Stadtratsfraktion Björn Bosbach und Klaus Schmidt das Fest.

Jugendzentrum in Kaldauen

Ein Jugendzentrum in Kaldauen – das beantragte im Juli 2016 die SPD für die folgende Sitzung des Jugendhilfeausschusses. Grund dafür war nach Meinung der Stadtratsfraktion die Notwendigkeit, jungen Menschen in den Kaldauen, Stallberg und den Siegburger Höhenorten ein wohnortnahes Angebot der offenen Jugendarbeit zu machen. Weiterlesen

Protest gegen Klimapolitik

Viele engagierte Kinder und Jugendliche aus dem Rhein-Sieg-Kreis demonstrierten heute in Siegburg im Rahmen von „FridaysforFuture“. Ein tolles Zeichen, dass sich eine ganze Generation Gedanken über die Zukunft macht. Ganz entgegen der weit verbreiteten Meinung zur Jugend in unserem Land!

Gesamtschule Siegburg nimmt am Schulversuch „Talentschule“ teil

Mit Zufriedenheit hat die Siegburger SPD-Fraktion die Mitteilung aufgenommen, dass die Gesamtschule Siegburg eine von 35 weiterführenden Schulen ist, die am Schulversuch „Talentschule“ in NRW teilnehmen können.

„Von den Angeboten, die die Landesregierung den Kommunen und Schulen vor Ort macht, ist der Schulversuch eines der besseren“, findet der Vorsitzende des Siegburger Schulausschusses und stv. Bürgermeister Stefan Rosemann. „Mit den zusätzlichen Ressourcen lassen sich einige Missstände bezüglich Personal und Ausstattung beheben. Wenn auch nur für einen begrenzten Zeitraum.“

Weiterlesen

Hauptforderung: Senkung der Grundsteuer B!

Wir bleiben dabei: Erstes und wichtigstes Ziel muss es sein, die unsoziale Belastung der Siegburger, besonders im Bereich der Grundsteuer B, wieder zurückzufahren. Und das möglichst auf das Niveau von 2015, langfristig geplant und bindend.

In einem ersten Aufschlag hierzu beantragte die SPD-Stadtratsfraktion bereits für das kommende Haushaltsjahr 2019 die Senkung der Grundsteuer B um 60 Punkte. Dieser erste Effekt wäre ein spürbares Signal an die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt gewesen: Wir meinen es ernst! Weiterlesen

Über 70% für die Sanierung des Rathauses

Unrühmliche Rolle der CDU

An die 30% der Wahlberechtigten nahmen am gestrigen Ratsbürgerentscheid teil und damit wurde die notwendige Wahlbeteiligung deutlich überschritten. Noch viel wichtiger ist aber, dass von den abgegebenen Stimmen über 70% für eine Sanierung des Rathauses gestimmt haben. Ein eindrucksvolles Ergebnis!

„Der Dank gilt allen, die am gestrigen Ratsbürgerentscheid mit Ihrer Stimme teilgenommen haben“, erklären der Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion Frank Sauerzweig und der Vorsitzende der SPD Siegburg und stv. Bürgermeister Stefan Rosemann. „Es ist ein beeindruckendes Signal der Siegburgerinnen und Siegburger, an wesentlichen Entscheidungen in unserer Heimatstadt mitzuwirken.“ Weiterlesen